HOME

Kontakt - So findest Du mich
Wilbers für BMW 1100 und 1150
Schick Dein altes Fahrwerk endlich in Pension! Ein maßgefertigtes Fahrwerk von Wilbers bringt noch mehr Spaß und Sicherheit mit Deiner GS. Mehr Infos...
BMW Sitzbank Aktion
Für perfekten Sitzkomfort auch auf langen Touren und gediegene Optik: Ein Gel Sitzbank-Umbau vom BIKE-CHECKER. Mehr über BMW Sitzbänke...

Deine ideale BMW 1150 GS

BMW 1150 GS Farben

Die BMW 1150 GS, gebaut von 1999 bis 2003, als 1150 GS Adventure bis 2005.

Außer der Optik und dem 6. Gang hat sich zur 1100er nicht dramatisch viel verändert. Der Motor der BMW 1150 GS hat sogar in der Regel 3 bis 5 PS weniger Spitzenleistung, dafür eine feine Drehmoment-Welle bei unter 3000 Touren, das sind ca. 80 bis 100 km/h im 5. oder 6. Gang. Sogar 1200 GS von 2004 bis 2009 haben dort weniger Schmalz. Leider wird das satte Drehmoment der BMW 1150 GS vom als Overdrive ausgelegten 6. Gang (theoretische Endgeschwindigkeit 241 km/h) wieder fast aufgefressen. Also entweder zum Beschleunigen und bei Landstraßentempo im 5. fahren, oder eine mit „Sportgetriebe“ nehmen. Die Schaltbarkeit des BMW 1150 GS Getriebes ist leider kein Ruhmesblatt, läßt sich aber manchmal durch penible Reinigung des Schaltgestänges und anschließendes Schmieren mit Silikonfett verbessern. Bei den früheren Baujahren gab es vereinzelt auch Getriebelagerschäden. Die Kunststoff Benzin-Schnellverschlüsse bei Modellen ab 2002 brechen häufig, das gibt meist eine ziemliche Sauerei mit Gelbverfärbung des Getriebelacks und ist nicht ganz ungefährlich. Mittlerweile ist eine Metallausführung als Ersatzteil (ENR: 13537700800) erhältlich. Bei Laufleistungen über 50.000 Kilometern schlagen leider häufig die Drosselklappen aus und die Hallgeber streiken wie bei den 1150ern nach 15 Jahren auch gern. Sonst gilt die 1150er aber als sehr zuverlässig und ausgereift.

BIKE-CHECKER Tipps zur richtigen Einstellung des BMW 1150 GS Fahrwerks, Infos zu Zubehör-Stoßdämpfern und Fahrwerks- Grundlagen findest Du hier als PDF...

Meßwerte BMW 1150 GS - Trockengewicht - Beschleunigung - Leistung - Vmax - Verbrauch:

BMW 1150 GS: 250 KG - 0 bis 400 Meter in 12,74 Sekunden - 83 PS - 197 km/h - 6,7 Liter/100 km

Hier findest Du noch mehr technische Daten aller BMW GS Modelle seit 1981 als PDF, real von einer internationalen Fachzeitschrift gemessen und gewogen...

BMW 1150 GS


Ab 2003 waren bei der BMW 1150 GS Doppelzündung und bei optionalem ABS Bremskraftverstärker und Integralfunktion (Handbremshebel bremst auch hinten mit) Standard. Das bedingt höheren Wartungsaufwand (Bremsflüssigkeitswechsel, doppelte Kerzenanzahl) und bringt keine echten Vorteile. Echte Vorteile der BMW 1150 GS zur 1100 GS sind dafür: Die mehrheitsfähige Optik (trotz des Spitznamens "Karl Dall"), besseres Licht, mehr Schmalz von unten, eine knackigere Vorderbremse (geänderter Hauptbremszylinder, EVO-Sättel ab Produktion 11/2001) und weniger Technikprobleme. Achten solltest Du aber auf übermässiges Hinterrad- und Lenkkopflagerspiel und rutschende Kupplung durch Verschleiß oder Verölung (Tausch bei BMWs sehr teuer und aufwändig, hält bei der BMW 1150 GS manchmal nur 50.000 km). Auch undichte Kupplungs-Nehmerzylinder (führt zu verölter Kupplung, Tausch aufwändig) und verölte Endantriebe kommen öfters vor.

Die für mich ideale BMW 1150 GS, die ich für eine Weltreise auch der 1200 GS vorziehen würde: 1150 GS mit ABS, frühes Modell ohne Integralbremse, im guten Pflegezustand, mit Heizgriffen und Koffersystem.

Bei gründlichem Check der ins Auge gefaßten BMW 1150 GS bei ÖAMTC, ARBÖ oder einem BMW Händler sollte hier nicht allzu viel passieren und Du bekommst unter 5.000 € ein extrem wertstabiles, langlebiges und technisch immer noch attraktives Bike, mit dem Du von Südtirol bis Weltreise Alles machen kannst.


Empfehlenswertes BMW 1150 GS Zubehör:

Für die große Reise natürlich ein geräumiges und stabiles Gepäcksystem. Weiters ein Wilbers Fahrwerk, Stahlbremsschläuche (die Originalen gehören sowieso nach spätestens 10 Jahren ersetzt), Zylinderschutz oder Sturzbügel, andere Sitzbank und ein anderes Windschild. Für mehr Sound und Durchzug noch einen Auspuff mit Sportsammler, sogar mit ABE erhältlich! Ergebnis: Fast 10 Kilo Gewichtsersparnis, bessere Drehfreude und feinster Boxersound. Investierst Du dann noch in eine 5 Kilo leichtere Lithium Batterie, kommt die BMW 1150 GS leistungs- und gewichtsmässig der 1200er schon sehr nahe! Gesamt-Investment für eine „KANN-ALLES-UND-HÄLT-EWIG-1150-GS“ also ab 8.000 Euro.

Die BMW 1150 GS hat sich unter den BMW GS Modellen dadurch mittlerweile zum „Geheimtipp“ entwickelt.

Ich selber habe einige Kunden, die von einer 1200 GS auf eine BMW 1150 GS „zurückgestiegen“ sind. Es ist deshalb oft ziemlich schwierig, überhaupt eine schöne 1150 GS zu bekommen und das Preisniveau ist extrem stabil. Damit ist auch ein kaum vorhandener Wertverlust inbegriffen. Wenn Du sparen willst und keine Enduro brauchst, greif zu einer R1150R. Die haben meistens weniger Kilometer, das „Sportgetriebe“ serienmäßig und sind mehr als 1000 € günstiger!


Die BMW 1150 GS Adventure - Achtung, Fernreisesucht!

Die 1150 Adventure bringt martialische Optik, Sport-Getriebe, hier optional mit „kurzem“ 1. Gang, bessere WP-Suspension Federelemente mit 20 mm mehr Federweg, 33 Liter Tank, Stahlbrems-Schläuche, großes Windschild und (optionales) Alu-Koffersystem. Dagegen sprechen rund 30 KG Mehrgewicht und Preise ab 6.500 €, Tendenz extrem stabil. Das kommt wohl auch vom legendären, mehrstündigen aber trotzdem SEHR empfehlenswerten Video "Long-Way Round" mit Ewan Mc Gregor und Charley Boorman.

BMW 1150 GS Adventure

Vor einigen Jahren half ich meinem Kunden Martin, ein für ihn ideales Fernreisemotorrad für seinen persönlichen "Long-Way Round" zu finden. Es wurde eine BMW 1150 GS Adventure, die wir mit einem 4 cm tiefergelegten Wilbers Fahrwerk (630, 641 plus hydraulische Vorspannung), SW Motech Zusatzscheinwerfern, Sturzbügel und vielem mehr für ihn maßschneiderten.

„Hi Christian, lange nicht gehört, aber sehr viel erlebt. Du kannst dich noch erinnern, wie wir uns kennengelernt haben, 2014?!
Der Grund, meine Reise mit ner GS in den Iran… and back! Nach kurzen Gesprächen mit dir musste es natürlich ne 1150 GS Adventure werden, die ich auch in Villach, 1. Besitz mit 23.000 km, am roten Teppich garagiert, gefunden habe.

Mit einem tiefergelegten Wilbers von dir und einigen hilfreichen anderen Features ausgestattet hieß es eigentlich nur mehr, ab hinaus, die Welt erobern. Soweit so gut, 2014 war der Iran erledigt, und wie kann es auch anders sein, ein Kinderspiel, mit ner GS sowieso, keine Frage. Was soll ich sagen, mit heutigem Tag am Tacho 98.000 km und „alter Schwede“, das Teil schaut aus wie die Sau, hat sie Narben an allen Ecken und Enden, zu denen es Geschichten gibt. Und wahrlich, ich sage dir, es gibt doch ein Leben vor dem Tod…
Spaß bei Seite, seit dem Iran bin ich da in was hinein gekippt, sagenhaft.

Ich schreibe dir nur deswegen, weil du seit der Geburtsstunde meiner Reisevorbereitung für den Iran dabei warst und mich mit deinen Argumenten über eine BMW 1150 GS Adventure sehr überzeugt hast, für die ich dir sehr dankbar bin. Wie du mitbekommen hast, habe ich im April 2015 den Norden, nämlich das Nordkap, für mich erobert. In der Zwischenzeit habe ich aus einer Laune heraus im September 2015 wieder den Bosporus, allerdings nur bis Ankara, überquert, weil ich nur einen Freund begleitet habe, der auf dem Weg von Zürich in den Oman durch den Iran war. Über Griechenlands Inseln bin ich dann wieder bis Wien zurückgereist, und immer mit Zelt und Schlafsack im Gepäck. Easy Going!! Klar mit ner Adventure!!

Heuer ist mir ein Hoppala basiert. Eigentlich war ich auf dem Weg nach Portugal, um auch den westlichsten Punkt Europas kennenzulernen, welchen ich auch bereist habe. In Zürich bei meinem Oman-Tour Freund, 2 Tage nach meiner Abreise aus Wien, hat sich schlagartig mein Ziel auf Afrika verlagert, da ich von den Bildern und Geschichten meines Schweizer Freundes in den Bann gezogen wurde. Marokko war auf einmal so präsent und überhaupt von Portugal nicht weit weg. Was soll‘s, a bisserl Schifferlfahren und du bist in Afrika. Lange Rede, kurzer Sinn, statt 3 Wochen Adventure mit 14 Tage Portugal wurden es 5 Wochen und 14 Tage sandige Adventure in Marokko mit hunderten Kilometer Piste über das Atlasgebirge bis zur Sahara, und seitdem klebt auf der 1150 GS Adventure überall der Saharasand. Ich sage dir, die Bayrische besteht nicht aus Einzelteile, das Ding hat geleistet wie eine Horde Büffel, die Adventure haben die aus „Einem Ganzen“ gegossen."


Tests, Erfahrungsberichte und Ratgeber zur BMW 1150 GS findest Du hier...


Zu Teil 4 der BMW R 1200 GS Kaufberatung